Weltzeit Wittenberg

Die Reformationsdekade in Wittenberg ist ein weltweit wahrgenommener Prozess, an dessen künstlerischer Ausgestaltung sich auch das Anhaltische Theater aktiv beteiligt.

»Weltzeit Wittenberg – Die Trilogie« findet 2011 ihren Anfang mit dem Titel »Ein neues Lied wir heben an …« und wird sich bis 2013 mit den Folgeteilen allmählich zu voller Größe aufbauen. Ab 2014 wird dann jährlich die gesamte Trilogie gezeigt. Luthers Lebenszeit und -raum sollen dabei in ihren historischen Kontext eingeordnet werden, die Person des Reformators und die Stadt Wittenberg erscheinen auf den Schnittpunkten unterschiedlicher Traditionslinien.

Neben der Theatertrilogie »Weltzeit Wittenberg« wird dabei im kommenden Jahr auch ein Festival Premiere feiern, das mit großzügiger Unterstützung durch die Kulturstiftung des Bundes in Szene gesetzt werden kann: »Himmel auf Erden – Die Religionen der Welt zu Gast in Luthers Wittenberg« will den geistlichen Gesang verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen an die Schauplätze der Reformation holen. In Koproduktion mit dem WittenbergKultur e.V. und unter der künstlerischen Leitung des Dessauer Generalintendanten André Bücker sowie des Generalmusikdirektors Antony Hermus werden dabei namhafte Ensembles wie das Kammerorchester Basel und die Lautten Compagney Berlin auf die Musiker des Anhaltischen Theaters treffen. Zudem werden Gäste aus Asien und Afrika, Australien und Amerika sowie aus ganz Europa erwartet. Eine der tragenden Säulen im multikulturellen und interreligiösen Programm des Festivals soll ein »Wittenberger Thesenchor« sein, der neue Thesen zum Zusammenleben der Völker und Religionen auf öffentlichen Plätzen in Wittenberg sowie in anderen Städten der Region präsentiert. Das genaue Programm des Festivals, das u.a. mit den Händel-Festspielen in Halle kooperiert, wird im Herbst 2010 veröffentlicht.

83