Anhaltisches Theater Dessau
Vorschau221. Spielzeit 2015/16

Kinderpantomime

Zaubernacht

Musik von Kurt Weill
Szenarium und Liedtext von Wladimir Boritsch

»… das Starre dann sich regt, das Müde sich bewegt …« Zaubernacht war Kurt Weills erstes Bühnenwerk, er schrieb sie während seiner Studienzeit 1922. Nach der Berliner Uraufführung erstellte Weill eine Orchestersuite aus der Zaubernacht, die sein ehemaliger Dessauer Musiklehrer Albert Bing in Dessau 1923 aus der Taufe hebt. Achtzig Jahre lang galt das Werk als verschollen, bis ein Safe im Keller der Yale University entdeckt wurde und das Aufführungsmaterial preisgab, das Kurt Weills Witwe nach dessen Tod der Universität anvertraut hatte.

Das zauberhafte kleine Werk mit Tänzern, Sopran und neun Musikern erzählt von einem Geschwisterpaar, das eine Nacht lang allerlei verrückte Abenteuer mit seinem verzauberten Spielzeug erlebt.
Mit Zaubernacht übernimmt Ballettdirektor Tomasz Kajdański erstmals eine Choreographie, die eigens für das Alte Theater entsteht. Diese Produktion, die in den Spielplan des Theaters übernommen wird, soll der Beginn einer Reihe für das Kurt Weill Fest sein, die sich gezielt auch an Kinder und Jugendliche richtet.

Inszenierung und Choreographie Tomasz Kajdański