Anhaltisches Theater Dessau
Vorschau221. Spielzeit 2015/16

Musical

Sugar – Manche mögen’s heiß

von Jule Styne
Buch von Peter Stone nach dem Film Some Like It Hot von Billy Wilder und I. A. L. Diamond,
basierend auf einer Story von Robert Thorne Gesangstexte von Bob Merrill Musik von Jule Styne
Deutsch von Peter Ensikat

»Niemand ist vollkommen.« Billy Wilders Filmkomödie Manche mögen's heiß des Jahres 1959 hat unangefochten Kultstatus. Doch auch die Uraufführung von Sugar, der Musical-Version des Films, wurde ein außergewöhnlicher Erfolg. Nicht zuletzt die swingvolle, eingängige Musik von Jule Styne, der in Hollywood und am Broadway als einer der ganz Großen galt, hat daran ihren Anteil. Das Musical erreichte am Broadway nach seiner Uraufführung 1972 über 500 Aufführungen. Seitdem reißen sich die Theater um die übermütige musical comedy.

Chicago 1929, Gangster beherrschen die Stadt. Zwei arbeitslose Jazzmusiker geraten zufällig zwischen die Fronten rivalisierender Banden und befinden sich bald auf deren Abschussliste. Kurz entschlossen treten die Beiden die Flucht nach vorn bzw. in den sonnigen Süden an und heuern bei einer Damen-Jazz-Kapelle an, die in Florida ihr nächstes Engagement hat. In entsprechender Verkleidung werden aus Joe und Jerry so Josephine und Daphne. Auf der Zugfahrt zum Konzert verlieben sie sich in die Sängerin der Band, Sugar Kane. Sie befindet sich ebenfalls auf der Flucht, allerdings vor dem männlichen Geschlecht. Als die verkleideten Musiker schließlich in Miami ins Blickfeld der heiratswütigen Millionäre geraten, werden Vorurteile, Klischees und Identitäten ordentlich durcheinandergewirbelt.

Musikalische Leitung Wolfgang Kluge
Inszenierung Johannes Weigand
Bühnenbild Moritz Nitsche
Kostüme Judith Fischer
Choreographie Tomasz Kajdański

27.03.16, 17.00 Großes Haus
09.04.16, 17.00 Großes Haus
22.05.16, 17.00 Großes Haus