Anhaltisches Theater Dessau
Vorschau221. Spielzeit 2015/16

Lustspiel

Mirandolina 

(La locandiera)

von Carlo Goldoni
Deutsch von Justus H. Saal

»Wenn ich alle die geheiratet hätte, die mich haben wollten, wie viele Männer müsste ich nicht haben?« Als resolute und bodenständige Wirtin einer Florentiner Pension ist Mirandolina eine gute Partie. So erscheint es zumindest dem verarmten Marchese von Albafiorita und dem reichen Grafen von Forlinpopoli, die um die Gunst der selbstbewussten Frau konkurrieren, während Kellner Fabrizio schon alle Hoffnungen auf ihre Zuneigung begraben zu haben scheint. In Wahrheit aber schmiedet der Angestellte eine Intrige, um seine Chefin doch noch für sich zu gewinnen. Mit den beiden eher ordinären als eleganten Schauspielerinnen Ortensia und Dejanira stellt er seinen Gegenspielern eine Falle, die sie von Mirandolina weglocken soll … und hat dabei dummerweise die Rechnung ohne die Wirtin gemacht. Denn die hat sich inzwischen zum Ziel gesetzt, ausgerechnet den Cavaliere von Rippafrata von seinem notorischen Frauenhass zu kurieren … Mit Carlo Goldonis Komödie Mirandolina, die 1752 unter dem Titel La locandiera veröffentlicht wurde, setzt das Anhaltische Theater seine erfolgreiche Sommerbespielung der Wörlitzer Felseninsel Stein fort – und bringt erstmals einen heiteren Klassiker an den Fuß des künstlichen Vulkans, der immerhin auch auf Italien verweist … allerdings eher nach Neapel als nach Florenz. Aber da kann man schon mal durcheinanderkommen – ebenso wie die Figuren in diesem Verwirrspiel um Liebe, Triebe und Hiebe, mit dem sich der Dichter von den Klischee-Typen der Commedia dell’Arte emanzipierte und zu einem eigenständigen Komödienstil fand.

Inszenierung ROSMARIE VOGTENHUBER

Premiere 10.06.16, 19.30 Wörlitz
24.06.16, 19.30 Wörlitz
25.06.16, 17.00 Wörlitz