Ballett

Premieren

  1. 28. Februar 2015 | Großes Haus
    DAS VERLORENE PARADIES [URAUFFÜHRUNG]
    Tanztheater von Tomasz Kajdanski mit Gesangssolisten und Orchester

  2. 8. Mai 2015 | Großes Haus
    KRISTALLPALAST [URAUFFÜHRUNG]
    Eine Jahrhundert-Revue mit Schauspiel und Ballett

Wiederaufnahmen

  1. 06.12.2014 | Großes Haus
    CINDERELLA
    Ballett mit Orchester von Sergei Prokofjew  
  2. 28.09.2014 | Großes Haus
    DER REVISOR – EINE STADT STEHT KOPF [URAUFFÜHRUNG]   Tanztheater von Tomasz Kajdanski  

2009-2013

im Archiv

Leitung

Tomasz Kajdanski Ballettdirektor und Chefchoreograph
Roman Katkov Ballettmeister und Probenleiter
als Gast: Sophie Walz Dramaturgin für Ballett
als Gast: Dorin Gal Bühne und Kostüme
Anna Kirillova Ballettrepetitorin
Gabriella Gilardi Leitung Kinderballett

Ensemble


als Gast: Giulia del Balzi, Madeleine Fehr, Nicole Luketic,Yurie Matsuura Tamara Zurvas; Alen Bottaini, David Stiven Valencia Martinez, Julio Miranda, Yannick Neuffer, Luan Camilo Donato Soares, Tommaso Tezzele


Das Ballettensemble des Anhaltischen Theaters Dessau

Unter dem Intendanten Michael Greiner bildet sich in Dessau das erste Ensemble fest engagierter Künstler, dem sich 1851 das erste Ballettensemble anschloss. Die Leitung des Balletts übernahm Richard Fricke, der Richard Wagner bei den ersten "Bayreuther Festspielen" unterstützte. Seitdem ist die Sparte Ballett - von wenigen kurzen Unterbrechungen abgesehen - mit eigenen Produktionen wie auch Beteiligung im Musiktheater ein wesentlicher Bestandteil des Dessauer Theaterlebens.

Seit 2009, mit Beginn der Intendanz von André Bücker, steht das Ballettensemble des Anhaltischen Theaters Dessau unter der Leitung des gebürtigen Polen Tomasz Kajdanski, der als Solo-Tänzer u.a. in Heidelberg und München in den 80er Jahren große Erfolge feierte und bereits in Rostock, Coburg, Kiel und Eisenach als Chefchoreograf engagiert war. Mit seinen 8 Tänzern und Tänzerinnen bringt er eine Kombination aus Klassischem Ballett und zeitgenössischem Tanztheater auf die Bühne des Anhaltischen Theaters. Das Repertoire reicht dabei von Komödien wie „Der Widerspenstigen Zähmung“ über große Dramen wie „Die Nibelungen“, „Lulu“ oder „Der Sturm“ bis zu Vorstellungen für die ganze Familie mit „Alice im Wunderland“ oder „Cinderella“. Dabei verarbeitet er in seinen Uraufführungen Musik aus der gesamten Musikgeschichte, wobei sein Schwerpunkt stets auf der Musik des 20. Jahrhunderts liegt. Tomasz Kajdanskis temporeiche Inszenierungen streben eine typgenaue Besetzung an und legen großen Wert auf eine sehr enge Verknüpfung zwischen Handlung, Choreografie und Musik. Außerdem unterstützt Tomasz Kajdanski sein Ensemble auch eigene Choreografien zu erarbeiten. Dadurch wurden u.a. Produktionen auf der Bauhausbühne wie „Hermes in der Stadt“, „temptations“ und „Bauhaus tanzen“ ermöglicht.